Mittwoch, 28. September 2011

3G Watch Dog und Battery Indicator

So heißen zwei Apps für mein kleines Samsung Galaxy 5 (550 / GT-I5500) Android Smartphone, welches ich mir letzte Woche angelacht habe.

Ich habe dann recht schnell merken müssen, dass man ohne eine Datenflat sehr schnell arm wird ... und für meine Xtra Card noch die Xtra Handy Flat per 2202 und Sprachwahl eingerichtet. Die Handyflat wird dann vom Guthaben abgezogen .

Nun wollte ich aber auch die Kontrolle über mein Datenvolumen. Daheim hänge ich im WLAN, sobald ich außer Reichweite bin, gehts über 3G, und umgedreht, alles automatisch. Sehr praktisch.

3G Watch Dog (Richard Gruet) dient dazu, die Kontrolle über das Volumen der Datenflat (nicht WLAN!) zu überwachen. Du findest es im Android Market, es ist kostenlos. Es läuft permanent im Hintergrund, auch nach dem Starten.

Das andere Tool ist Battery Indicator (Darshan Computing, LLC), ebenfalls kostenlos im Android Market, welches mir eine genauere Anzeige (in Prozent) meines Akkustandens anzeigt als die Anzeige von Android. So fiel es mir auch auf, dass das Galaxy 5 sehr flott bis ca. 60% auflädt - und dann nur sehr langsam auf 100% kommt.

Ach ja, zwei hab ich noch ... da ich geräuschempfindlich bin, war ich doch sehr erfreut, als ich die kostenlose App Lärmmessung - Sound Meter (Smart Tools co.) fand. Sehr interessant zu sehen, wie laut es teilweise doch ist.

Und weil ich auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin, installierte ich mir auch gleich noch den kostenlosen VRN Companion (Mentz Datenverarbeitung GmbH) welcher (mit GPS) meine Position bestimmt und mir die nächsten Abfahrtszeiten von Straßenbahn, Bahn und Bus anzeigt.

Natürlich habe ich auf Apps für Google+ und anderes installiert. Aber vorallem 3G Watch Dog und Battery Indicator sind doch sehr hilfreiche Werkzeuge im Umgang mit Volumenflat und dem Akku.

Nachtrag: Ich habe Battery Indicator wieder entfernt und dafür Quick Settings installiert. Ein sehr umfangreiches Werkzeug - welches auch schon eine Batterieanzeige enthält.

Mittwoch, 14. September 2011

Win8 Dev Prev auf dem 1000H

Heute morgen konnte man sich die Dev Prev von Win8 ziehen, ich habs auch gleich auf DVD gebrannt und dank ext. Brenner dem Netbook zum Fressen hingeworfen.

Die Installation verlief soweit ganz gut. Einzig die Grafikauflösung von 800x600 missfiel mir. Das löste ich im Laufe des Tage jedoch durch die Installation eines geeigneten Treibers für die Intel GMA 950. Ich ging auf das Intel Download Center, wählte hier Win7 32 Bit Home Premium, den Treiber 15.12.75.4.1930 (aus 2009) als Exe, installierte ihn, führte einen Neustart durch - und schon hat mein Netbook Win8 mit 1024x600er Auflösung.

Die Webcam wurde auch erkannt - gleich mal mit Skype getestet.

Die neue Oberfläche Metro gefällt mir nicht wirklich. Zumal sie viele bunte Bildchen anbietet, die aber meistens nur Schein sind, und nicht Sein. Will heißen, der Klick darauf geht ins Nichts.

Der folgende Tipp verhilft zum gewohnten Win7 Desktop:

Die Metro UI schaltet man komplett ab indem man die shsxs.dll in Windows/System32 umbenennt. Dann hat man das ganz normale Windows 7 Interface.

Danach neu einloggen, das wars.

Das funktioniert zwar tatsächlich, wie ich merkte, aber die Datei wird für verschiedene Sachen von Win8 doch genutzt - zum Beispiel wenn man sein Avatar Bild ändern möchte, was dann nur in Metro geht. Und wenn man die Datei umbenannt hat, kommt nur eine Fehlermeldung.

Nachdem ich die Datei wieder zurück benannt habe, funktioniert es wieder. Jedoch kann ich den Internet Explorer komischerweise aus Metro seitdem der Umbenennung und Rückbenennung nicht mehr aufrufen. Oder hat der aus Metro heraus gar nicht funktioniert und ich habs nur nicht gemerkt? Egal.

Ach ja ... der Defender wurde aufgebohrt und mit dem Microsoft Security Essentials verschmolzen. Win8 hat damit vom Start an und von Haus aus ein Antivirenprogramm installiert!

Das wars mal für gerade eben. Wollte nur mal einen kleinen Zwischenbericht abliefern.